Presse

Dance for you 9-09:

"Eigentlich ist es erstaunlich, dass es 100 Jahre nach Isadora Duncan noch immer keinen Preis für den modernen Tanz gab. Das hat die Münchner Iwanson-Sixt-Stiftung geändert. ... Fast schon traditionell überreichte der Münchner Kulturreferent Küppers wieder die Preise."

Süddeutsche Zeitung, 19. 9. 09:

"... Den Auftakt bildet am 21. Mai der "Isadora Abend" mit einem Gala Programm. Im Anschluss verleiht Kulturreferent Hans Georg Küppers die Isadora Preise 2009."

Wochenanzeiger München 26. 5. 09:

"Unter dem Label 'Junger Tanz' haben die Schule und die Iwanson-Sixt-Stiftung nun in Kooperation mit dem Kulturreferat der Stadt München eine neue Initiative für den tänzerischen Nachwuchs gestartet."

dance for you 7-08:

"Die Verleihung der Isadora-Preise der Iwanson-sixt-Stiftung ist fester Bestandteil des Münchner Kulturlebens geworden. So ließ es sich der neue Münchner Kulturreferent Hans Georg Küppers nicht nehmen, die Preise persönlich zu überreichen."

munichx, 5-08:

"Dieser Raum, der explizit dem zeitgenössischen choreographischen und tänzerischen Nachwuchs gewidmet ist, hat bundesweit Vorbildcharakter. Die Iwanson-Sixt-Stiftung als Träger und das Kulturreferat der Stadt München, das durch den Zuschuß das Projekt erst möglich macht, haben sich dabei an einer in Sport und Musik längst etablierten Strategie orientiert: Durch langfristige und hochwertige Jugendarbeit zu internationalen Erfolgen."

Münchner Merkur, 22.04.2008:

"Jessica Iwanson eröffnet mit ihrem Mann Stefan Sixt ein Stiftungsstudio - Knapp ein Jahr ist es her, dass Iwanson und Sixt in privater Initiative eine Stiftung für zeitgenössischen Tanz aus der Taufe gehoben haben. "Das Wichtigste das junge Tänzer brauchen ist Raum - und zwar viel Raum - um darin eigene Choreographien zu entwickeln und eigenes Können zu perfektionieren".

Applaus 4/08:

"Deshalb sieht Jessica Iwanson ihr bestes Geburtstagsgeschenk darin, dass die Iwanson-Sixt-Stiftung mit Unterstützung der Stadt in unmittelbarer Nähe zur Schule einen 200 qm großen Probenraum anmieten konnte - dank Kulturreferent Küppers eine Initialzündung für die Zukunft..."

Münchner Merkur, 11.12.2007:

"Heute schon die ersten Pfeiler für die Zukunft bauen 30 Jahre Iwanson Schule, darauf könnte man sich zufrieden ausruhen. "Dafür hab ich noch zu viel Unternehmungsgeist" meint Sixt. "Jessica und mir liegt am Herzen jetzt die Pfeiler für die Zukunft einzusenken. ... Der erste Pfeiler ist die Iwanson-Sixt-Stiftung. Was die Münchner Heinz-Bosl-Stiftung für das klassische Ballett leistet, wollen wir für den zeitgenössischen Tanz erbringen."

Kulturbegegnungen 11-07:

"Soziales Engagement für Tanzkünstler - Die schwedische Tänzerin (Jessica Iwanson) und ihr Partner (Stefan Sixt) leiten eine Tanzschule in München, produzieren internationale Tanzprojekte, die auch als Filme erfolgreich sind und beweisen jetzt mit ihrer neuen Aktion ihr soziales Engagement."

dance for you:

Fördern, helfen, motivieren...
Jessica "Iwanson und Stefan Sixt haben Deutschlands erste Stiftung für zweitgenössischer Tanz ins Leben gerufen. "(7/07)

SZ, 22.05.2007:

"Jessica Iwanson und Stefan Sixt haben sich einen Traum erfüllt und mit viel Elan und eigenem Startkapital in Höhe von 50.000 Euro die 'Iwanson-Sixt -Stiftung Zeitgenössischer Tanz' ins Leben gerufen. ... So dürfen Münchner Tanzschaffende auch weiterhin auf Unterstützung bei konkreten Projekten oder auch in prekären Situationen, wie bei Verletzungen, hoffen. "

tanznetz.de Kritiken/Leute:

"Jessica Iwanson und Stefan Sixt, die Leiter der Iwanson zeitgenössischer Tanz in München, haben eine neue Anlaufstelle für tänzerischen Nachwuchs geschaffen: Die "Iwanson Sixt Stiftung Zeitgenössischer Tanz" soll Studenten und jungen Choreographen mit kleinen Summen helfen, Großes zu bewirken."